Kommende Veranstaltungen

Was kommt?

#6 Mit Big Data zu großen Erkenntnissen?

17.10.2019, 19.30 Uhr

Literaturforum im Brecht-Haus

Christian Uhle im Gespräch mit Bruno Gransche

Erkenntnis – das ist seit Jahrtausenden ein Ziel der Philosophie. Heute sind es zunehmend Daten und Algorithmen, von denen wir uns neue Einsichten erhoffen. Die Welt wird ausgemessen, die verfügbare Informationsmasse explodiert. Künstliche Intelligenzen machen neue Zusammenhänge sichtbar. Eine behauptete Konsequenz: Algorithmen kennen uns bald besser als wir selbst. Ist das so? Welches Menschenbild kommt hier zum Ausdruck? Was für Arten von Wissen und Verstehen sind gemeint? Wie kann das Digitale zu Erkenntnissen statt Informationsfluten führen? Diese Grundsatzfragen werden wir mit Hilfe der Philosophie beleuchten.

Zur Facebook-Veranstaltung.

#7 Anerkennung|Macht|Solidarität

04.12.2019, 19.30 Uhr

Literaturforum im Brecht-Haus

Christian Uhle im Gespräch mit Alexander Heindl

Die Digitalisierung stellt Märkte auf den Kopf. Denn das große Geld lässt sich nicht mehr mit der Produktion von Gegenständen verdienen, sondern mit Algorithmen und Apps. Das verändert den Zeitgeist des Kapitalismus. Eine Verheißung: Du brauchst keine Fabrik mehr, um die Welt zu verändern, sondern ein paar Laptops, ein agiles Team und eine geniale Idee. Start-Ups sprießen mit hoher Geschwindigkeit aus dem Boden. New Work in flachen Hierarchien und in Sneakern statt Lederschuhen verspricht neue Freiheit, Spaß und Kreativität. Eine Rechnung, die aufgeht? Wie ändern sich Machtstrukturen und Anerkennungsverhältnisse? Wie wirkt sich dieser Geist auf unsere Identitäten aus?

Zur Facebook-Veranstaltung.

#8 Ein Netz – Eine Welt?

20.02.2019, 19.30 Uhr

Literaturforum im Brecht-Haus

Christian Uhle im Gespräch mit Geraldine de Bastion

Mit dem Internet beginnt ein neues Kapitel der Menschheit. Über alle Ländergrenzen hinweg werden Informationen, Meinungen und Güter in Echtzeit ausgetauscht. Doch die Chancen für Teilhabe sind ungleich verteilt. Wie können auch Länder des globalen Südens im digitalen Zeitalter Anschluss finden? Und wo werden neokoloniale Machtstrukturen gestärkt? Ist kulturelle Vielfalt und Souveränität gefärdet, wenn sich Länder auf dem Weg zur „Einen Welt“ angleichen? Oder spaltet die Digitalisierung globale Gesellschaften im Gegenteil weiter auf? Darüber sprechen Geraldine de Bastion und Christian Uhle aus Perspektive der politischen Philosophie.

Zur Facebook-Veranstaltung.

Filmaufzeichnung

Macht Digitalisierung einsam?

Vergangene Veranstaltungen

Was war?

#5 Vernetzt und doch allein?

Der modernen Geschichte des entfremdeten Menschen steht nun eine neue Erzählung gegenüber: Das Versprechen digitaler Verbundenheit. Wir mögen nicht den Namen unseres Nachbarn kennen, anonym sind wir indessen nicht, wenn …

#4 Vertrauen oder Transparenz?

Vertrauen hält uns zusammen, in Nahbeziehungen und Gesellschaft. Verliert diese Ressource gelingenden Miteinanders nun an Relevanz? Schließlich wird Vertrauen im Digitalen zunehmend durch Transparenz und Kontrolle ersetzt. Wir messen Körperfunktionen, …

#3 Liebe im Digitalen

Auf Plattformen wie Tinder, OkCupid oder Parship sind massenhaft Optionen verfügbar und werden aussortiert, wenn das kurzzeitige Interesse erlischt. Verlernen wir so die Fähigkeit, uns aufeinander einzulassen, Beziehungen zu reparieren, …

#1 Mensch und Kultur im Wandel des Digitalen

Immer drastischer zieht sich das Digitale durch unsere Lebenswelten. Wie verändert dies unser Denken? Und umgekehrt: Welche kulturellen Vorstellungen prägen den digitalen Wandel? Darüber diskutierten Michael Pauen, Theresa Züger und …